Prag (SID) - Der tschechische Traditionsklub Slavia Prag befindet sich künftig fest in chinesischer Hand. Das Unternehmen CEFC China, die siebtgrößte Privatfirma im Reich der Mitte, kaufte 20 Prozent von einem Anteilseigener und besitzt nach Angaben des Europasprechers Pavel Bednar nun 99,964 Prozent des tschechischen Tabellendritten. Die restlichen Anteile verbleiben in Besitz von Slavia-Fans. CEFC hatte im September 2015 bereits 60 Prozent erworben und den finanziell angeschlagenen Klub wirtschaftlich entlastet.