New York (dpa) - Der designierte US-Präsident Donald Trump bestreitet, rechte Gruppierungen in den USA zu unterstützen. Er gebe ihnen keinen Auftrieb und wolle mit ihnen nichts zu tun haben, sagte Trump in einem Interview der "New York Times". Trump verteidigte seinen künftigen Strategiechef im Weißen Haus, Stephen Bannon, gegen Kritik, dieser sei ein Rassist. Nach einer Konferenz von Neonazis am Wochenende in Washington gefragt, sagte Trump, er verdamme das und wolle nichts damit zu tun haben.