Berlin (dpa) - Der von der Linkspartei für die Wahl zum Bundespräsidenten nominierte Armutsforscher Christoph Butterwegge kann nicht auf Unterstützung durch die Grünen hoffen. Das machte deren Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt deutlich. Die Linkspartei setze allein auf Parteitaktik, sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Ihr gehe es nicht um das Amt des Bundespräsidenten, sondern darum, Steinmeier die Agenda 2010 als Klotz anzuhängen. Das sei reflexhaft. Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist der gemeinsame Kandidat von SPD und Union.