Wien (SID) - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft muss voraussichtlich bis September 2017 auf ihren Stammtorwart Robert Almer verzichten. Der ehemalige Bundesliga-Keeper (Fortuna Düsseldorf, Hannover 96), der sich am 20. Oktober bei einem Europa-League-Spiel seines Klubs Austria Wien gegen AS Rom einen Riss des vorderen Kreuzbandes, einen Außenbandriss sowie einen Riss des Innenmeniskus im rechten Kniegelenk zugezogen hatte, wird in der laufenden Saison voraussichtlich nicht mehr zum Einsatz kommen. 

"Ich hoffe, ich kann in der Sommervorbereitung voll da sein", sagte Almer auf der Homepage von Austria Wien. Demnach könnte er im Nationalteam erst am 2. September 2017 wieder ins Geschehen eingreifen. Dann treffen die Österreicher in der WM-Qualifikation zu Hause auf Wales. 

Der 32-Jährige hatte Anfang 2016 schon einmal eine Kreuzbandverletzung erlitten und war damals viereinhalb Monate ausgefallen, ehe er rechtzeitig zur Europameisterschaft in Frankreich zurückkehrte. "Diesmal wird es wohl etwas länger dauern", prognostizierte Almer.