Kopenhagen (dpa) - Die Luft in Europa ist besser geworden, doch ein Aufatmen gibt es noch nicht. Noch immer sind zu viele Menschen gesundheitsgefährdendem Feinstaub ausgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt die Europäische Umweltagentur in ihrem jährlichen Bericht zur Luftqualität. 2014 mussten demnach 85 Prozent der Stadtbevölkerung eine Feinstaubbelastung hinnehmen, die nach Erkenntnissen der WHO schädlich ist. Die Behörde schätzt, dass jährlich fast 500 000 Menschen aufgrund von Luftverschmutzung vorzeitig sterben.