Brüssel (AFP) Nach 22 Jahren in der Europapolitik gibt EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) seinen Posten auf und tritt im kommenden Jahr bei der Bundestagswahl an. Er werde auf Platz eins der SPD-Landesliste Nordrhein-Westfalen kandidieren, sagte Schulz am Donnerstag in Brüssel. Er äußerte sich nicht zu Spekulationen, dass er Kandidat für die Nachfolge von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bei dessen Wahl zum Bundespräsidenten sein könnte oder gar möglicher SPD-Kanzlerkandidat.