Berlin (AFP) Nach 22 Jahren in der Europapolitik gibt EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) seinen Posten auf und tritt im kommenden Jahr bei der Bundestagswahl an. Der Wechsel in die Bundespolitik befeuerte am Donnerstag in Berlin Spekulationen, dass Schulz neuer Außenminister oder gar Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten werden könnte. Zu Einzelheiten seiner politischen Zukunft äußerte sich der 60-Jährige nicht.