Hannover (AFP) Die niedersächsischen Aufsichtsbehörden haben einen unter Islamismus-Verdacht stehenden ehemaligen Mitarbeiter eines Luftfrachtunternehmens am Frankfurter Flughafen zu Recht nachträglich die Sicherheitsbescheinigung entzogen. Das entschied das Verwaltungsgericht in Hannover am Donnerstag (Az. 5 A 2699/16). Der Mann hatte gegen die seiner Meinung nach ungerechtfertigte Einstufung als Salafist und Terror-Befürworter geklagt.