Barsinghausen (SID) - Für Trainer Markus Gisdol vom Bundesliga-Schlusslicht Hamburger SV ist das Kurztrainingslager der Hanseaten in Barsinghausen vor dem Nordderby am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Werder Bremen schon jetzt ein Erfolg. "Dabei war das enge Zusammensein der Spieler wichtiger als die Vorbereitung in Ruhe und Abgeschiedenheit", sagte der Coach 48 Stunden vor dem Anpfiff der Partie im Volksparkstadion.

Der Tabellenletzte hält sich seit Mittwoch in der Sportschule des Niedersächsischen Fußballverbandes auf, die Abreise ist für Freitag geplant. Gisdol bezeichnete den Kurztrip als teambildende Maßnahme und Teil eines Gesamtpakets. In der vergangenen Woche hatte der 47-Jährige den bisherigen Mannschaftskapitän Johan Djourou abgesetzt und durch Gotoku Sakai ersetzt.

Gisdol warnte davor, die sportliche Bedeutung des Derbys überzubewerten: "Natürlich steckt in dieser Partie viel Bundesliga-Geschichte, da kribbelt es, ohne dass man es will. Aber es ist weder ein Endspiel noch ein Schicksalsspiel."