Wien (SID) -

Die Handballerinnen des HC Leipzig treffen in der Gruppenphase des EHF-Cups auf Kuban Krasnodar/Russland, Brest Bretagne Handball/Frankreich und Alba Fehervar KC/Ungarn. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Wien. Der DHB-Pokalsieger hatte die Hauptrunde der Champions League als Vierter verpasst und tritt nun im zweitklassigen EHF-Cup an.

"Das sind alles sehr gute Mannschaften, gegen die es geht. Es sind interessante und schwere Aufgaben", sagte Leipzigs Trainer Norman Rentsch nach der Auslosung. TuS Metzingen, vergangenen Saison noch Finalist im EHF-Cup, muss unter anderem gegen HC Lada/Russland antreten, Finalist des nun nicht mehr ausgetragenen Europapokals der Pokalsieger. Zudem haben sich Bundesliga-Spitzenreiter SG BBM Bietigheim und der VfL Oldenburg für die Gruppenphase qualifiziert.

Die Runde beginnt am 7./8. Januar 2017 und endet am 11./12. Februar. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Die Gruppen im Überblick:

Gruppe A: VfL Oldenburg, IK Sävehof (Schweden), Randers HK (Dänemark), Nates Loire Atlantique HB (Frankreich)

Gruppe B: HC Leipzig, Kuban Krasnodar (Russland), Brest Bretagne Handball (Frankreich), Alba Fehervar KC (Ungarn)

Gruppe C: SG BBM Bietigheim, Rostow-Don (Russland), Erd HC (Ungarn), Byasen Trondheim (Norwegen)

Gruppe D: TuS Metzingen, Glassverket (Norwegen), NFH - Nykobing (Dänemark), HC Lada (Russland)