Teheran (dpa) – Der Iran hat das Attentat der Terrormiliz Islamischer Staat auf schiitische Pilger in der Nähe der irakischen Stadt Al-Hilla scharf verurteilt. Unter den mehr als 70 Toten waren nach Angaben der Behörden in Teheran mindestens 20 iranische Pilger. "Diese barbarische und menschenverachtende Tat ist eine verzweifelte Reaktion des IS auf die jüngsten Niederlagen", sagte ein Außenamtssprecher. Aber auch diese Attentate hielten den Iran nicht davon ab, die irakische Regierung in ihrem Kampf gegen den IS weiterhin zu unterstützen.