Bukarest (dpa) - Ein Medienbericht über angebliche Kinderarbeit bei der Herstellung von Überraschungseiern hat die Staatsanwaltschaft in Rumänien auf den Plan gerufen, die den Fall nun prüft. Das teilte die für Organisiertes Verbrechen zuständige Sondereinheit der Staatsanwaltschaft mit. Die britische Boulevardzeitung "The Sun" hatte berichtet, dass in Rumänien Kinder angeblich für geringe Löhne den Inhalt der beliebten Eier für den Süßwarenhersteller Ferrero zusammensetzten. Ferrero reagierte "​bestürzt und zutiefst besorgt" und versprach, die Angelegenheit zu untersuchen.