Vilnius (dpa) - Drei deutsche Soldaten sind bei einem Manöver in Litauen leicht verletzt worden. Nachdem bei einer Feuergefechtsübung mehrere Geschosse in ihrer Nähe eingeschlagen waren, wurden sie mit Ohrenklingeln in eine Klinik gebracht. Die Soldaten konnten aber kurze Zeit später wieder auf den Übungsplatz zurückkehren. Sie sollen am Samstag noch einmal medizinisch untersucht werden. Auch die Militärpolizei hat Ermittlungen aufgenommen zu dem Vorfall bei dem Manöver "Iron Sword", an dem etwa 4000 Soldaten aus elf Nato-Ländern teilnehmen.