Reykjavik (dpa) – Nach den gescheiterten Koalitionsverhandlungen der Konservativen haben auch die Links-Grünen in Island den Versuch aufgegeben, eine Regierung zu bilden. Parteichefin Katrín Jakobsdóttir sagte am Abend, sie habe die Verhandlungen mit den Sozialdemokraten, der Piratenpartei sowie den Parteien Bright Future und Vidreisn gestoppt. "Es wurde klar, dass nicht alle überzeugt waren, dass wir die Gespräche fortsetzen sollten", sagte sie. Zuvor hatten die Konservativen vergeblich versucht, mit Bright Future und Vidreisn eine Regierung zu bilden.