Kaunas (SID) - Brose Bamberg verliert im Konzert der Großen immer mehr den Anschluss. "So wird es schwer, in der EuroLeague zu überleben", sagte Trainer Andrea Trinchieri nach dem 72:86 (39:47) beim litauischen Klub Zalgiris Kaunas. Durch die siebte Niederlage im neunten Spiel ist der deutsche Basketballmeister bis auf den vorletzten Platz abgerutscht, die Bilanz nach gut einem Drittel der Hauptrunde sieht ernüchternd aus.

"In jeder Situation, als es möglich war ranzukommen, haben wir entweder den Rebound nicht geholt, ein dummes Foul begangen oder sind einem freien Ball nicht hinterher", kritisierte Trinchieri sein Team. Der Italiener weiß, dass es so nicht für den angestrebten Einzug ins Viertelfinale nicht reichen wird.

Mit 2:9-Siegen haben die Franken als 15. bereits ordentlich Rückstand, Panathinaikos Athen nimmt vor seinem neunten Spiel am Freitag gegen Darüssafaka Istanbul derzeit den achten und letzten Platz für die Play-offs ein. Die Griechen haben eine ausgeglichene Bilanz (4:4). 

Bamberg, in der Bundesliga weiter ungeschlagen vorn, muss sich steigern - vor allem bei den Rebounds. Die Bamberger holten am Donnerstag 21, Kaunas 40. "Das war der Schlüssel für die Niederlage", sagte Trinchieri. Nachdem die deutsche Nummer eins anfangs der Saison mehrere unglückliche Niederlagen kassiert hatte, war es in Kaunas wie schon zuvor bei Baskonia Vitoria in Spanien (74:81) am Ende nicht eng.

Bester Werfer der Gäste, die nun zehn der vergangenen elf Vergleiche mit Kaunas verloren haben, war Nationalspieler Daniel Theis mit 15 Punkten. Bamberg ist weiter ohne Auswärtssieg in der europäischen Königsklasse. Als nächstes steht ein Heimspiel an: Am 1. Dezember kommt Topfavorit ZSKA Moskau.