Berlin (dpa) - TV-Altmeister Thomas Gottschalk (66) will es noch einmal wissen: Im kommenden Jahr arbeitet der frühere "Wetten, dass..?"-Moderator nicht nur für RTL, sondern auch für Sat.1.

Ein Sprecher des Münchner Privatsenders bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung, wonach Gottschalk im Frühjahr immer sonntags die aus den USA importierte Showreihe "Little Big Shots" präsentieren wird.

Kinder sollen in der Sendung ihre unterschiedlichen Talente präsentieren. "Ich habe 'Little Big Shots' in den USA gesehen und war sofort begeistert", sagte der gebürtige Franke seinem neuen Auftraggeber. "Die Show ist perfekt für Kinder, Eltern und Großeltern - bin ich alles - und sie funktioniert ohne große Stars, denn die kleinen sind viel lustiger." Bereits in den neunziger Jahren war er unter anderem mit "Gottschalks Hausparty" für Sat.1 aktiv.

Sat.1 setzt bei der Programmierung der Show auf den Sonntag. Im Lauf der neuen Staffel der Castingshow "The Voice of Germany" hat sich gezeigt, dass gegen den ARD-"Tatort" sonntags um 20.15 Uhr durchaus einige Zuschauer wankelmütig werden. Rund vier Millionen sind es gegenwärtig, am letzten Sonntag sank die Zahl jedoch wieder etwas.

Nebenher wird Gottschalk jedoch auch RTL weiter die Treue halten. Unter anderem soll die Show "Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland" fortgesetzt werden, die zusammen mit Spiegel TV produziert wird und auch immer sonntags zu sehen ist. In diesem Jahr ist noch zwei Mal auf dem Bildschirm die Show "Die 2 – Gottschalk und Jauch gegen Alle" zu sehen. Vorbei ist es mit "Back To School - Gottschalks großes Klassentreffen". Ein RTL-Sprecher sagte, der Vertrag mit Gottschalk sehe keine Exklusivität vor.

Nach seinem "Wetten, dass..?"-Ausstieg 2011 sammelte Gottschalk im TV meist keine gute Erfahrungen. Seiner bitterster Rückschlag war die ARD-Vorabendshow "Gottschalk Live", die nach furiosem Auftakt Anfang 2012 wegen ständig sinkender Zuschauerquoten im Sommer des Jahres eingestellt wurde. Auch mit seiner RTL-Live-Sendung "Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland" hatte er im Juni diesen Jahres nur mäßigen Erfolg.

Dennoch schöpft er wieder Hoffnung: Auf der Straße werde er oft gefragt, wann er wieder öfter im Fernsehen zu sehen sei, sagte Gottschalk der "Bild". "Jetzt kann ich antworten: Im Frühjahr!"