Sofia (dpa) - Die bulgarische Polizei hat nach den Ausschreitungen im größtem Flüchtlingszentrum des Landes etwa 400 Menschen festgenommen. Am Morgen war die Lage nach Angaben der Behörden unter Kontrolle. Die Situation habe sich beruhigt. An den Zusammenstößen waren nach amtlichen Angaben vor allem Afghanen beteiligt. Der Aufruhr in dem Flüchtlingszentrum hatte am gestern als Protest gegen eine medizinisch begründete Ausgangssperre begonnen. In der Einrichtung nahe der türkischen Grenze sind 3000 Menschen untergebracht.