Berlin (dpa) - Nach ihrem Rentengipfel streitet die Koalition weiter über zentrale Punkte. Die Finanzierung der bis 2025 geplanten kompletten Angleichung der Ost- an die Westrenten ist offen. Union und SPD wollen in den kommenden Tagen weiter darüber verhandeln. Offen ist auch, ob eine Solidarrente für Geringverdiener kommt. Sozialministerin Andrea Nahles will den Menschen bis 2045 ein Rentenniveau von mindestens 46 Prozent garantieren. Der Beitragssatz soll bis dahin nicht über 25 Prozent steigen. Dazu präsentierte Nahles ein langfristiges Rentenkonzept, das weit über die Koalitionsergebnisse vom Vortag hinausgeht.