Singapur (AFP) Gut drei Jahre nach einem dramatischen Börsenabsturz in Singapur ist am Freitag gegen drei mutmaßlich Verantwortliche Anklage erhoben worden. Den zwei Männern und einer Frau wird Marktmanipulation in zahlreichen Fällen zur Last gelegt. Sie sollen mit einem ausgefeilten System die Nachfrage nach nahezu wertlosen Aktien so angefacht haben, dass die Kurse um teils 800 Prozent zulegten. Anfang Oktober 2013 kam der Absturz - an der Börse von Singapur wurden 5,6 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) vernichtet.