Teheran (dpa) - Bei dem Zugunglück in Zentraliran sind nach jüngsten Angaben mehr als 30 Passagiere ums Leben gekommen. Rund 100 wurden demnach verletzt. Der Nachrichtenagentur IRNA zufolge wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch weiter steigen könnte. Ein Passagierzug auf dem Weg war auf einen anderen Zug aufgefahren. Dabei seien vier Waggons der beiden Züge in Brand geraten. Ob technischer Defekt oder Versagen einer der Zugführer den Unfall verursacht haben, ist noch unklar.