Paris (dpa) - Die beiden verbliebenen Kandidaten der französischen Konservativen für die Präsidentenwahl 2017 haben sich im Fernsehen einen Schlagabtausch geliefert. Die beiden früheren Premierminister Alain Juppé und François Fillon debattierten zunächst über die Wirtschafts- und Sozialpolitik und nötige Reformen in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone. Der Ton war sachlich und nicht von Polemik geprägt. Fillon geht als Favorit in die Stichwahl an diesem Sonntag.