Düsseldorf (AFP) Die Affäre um die von Lobbyisten gesponserten Gespräche mit ranghohen Sozialdemokraten könnte nach Auffassung von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann zur Politikverdrossenheit in Deutschland beitragen. Auf eine entsprechende Frage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) antwortete Oppermann: "Ich fürchte ja". Deswegen sei diese Gesprächsreihe auch sofort beendet worden, fügte er hinzu.