Köln (SID) - Kugelstoßer Niko Kappel, Weitspringerin Vanessa Low und die 4x100-m-Staffel haben nach ihren Goldmedaillen bei den Paralympics auch bei der Wahl der Behindertensportler des Jahres abgeräumt. Der Sindelfinger Kappel, die Leverkusenerin Low und das Bayer-Quartett mit Markus Rehm, David Behre, Johannes Floors und Felix Streng wurde am Samstag in Köln ausgezeichnet.

Die Leichtathleten gewannen die Internetwahl des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Der kleinwüchsige Kappel setzte sich vor Weitsprung-Paralympicssieger Rehm und Martin Schulz (Leipzig) durch, der bei den Spielen in Rio die historische erste Goldmedaille im Para-Triathlon gewann.

Low, die außer Gold im Weitsprung auch Silber über 100 m gewonnen hatte, siegte vor der im Straßenrennen siegreichen Radsportlerin Christiane Reppe (Nendorf). Lows Klubkollegin Franziska Liebhardt wurde nach Gold im Kugelstoßen und Silber im Weitsprung Dritte.

Die Staffel verwies die in Rio jeweils mit Silber dekorierten Rollstuhlbasketballerinnen und Thomas Schmidberger/Thomas Brüchle (Tischtennis) in der Mannschafts-Konkurrenz auf die Plätze.