Rio de Janeiro (dpa) - Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat den gestorbenen früheren kubanischen Präsidenten Fidel Castro als "den Größten aller Lateinamerikaner" bezeichnet. Fidel sei stets eine Stimme des Kampfes und der Hoffnung gewsen, sagte Lula. Castros Tod sei für ihn wie der Verlust eines "älteren Bruders". Der Revolutionsführer war im Alter von 90 Jahren gestorben. Weltweit gab es gemischte Reaktionen. Russlands Präsident Wladimir Putin sprach von einem herausragenden Staatsmann. Der künftige US-Präsident Donald Trump nannte Castro einen "brutalen Diktator".