Palm Beach (AFP) Der künftige US-Präsident Donald Trump hofft nach dem Tod des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro auf eine neue Ära in Kuba. Seine Regierung werde "alles" dafür tun, um dazu beizutragen, dem kubanischen Volk den Weg "in Richtung Wohlstand und Freiheit" zu ebnen, erklärte Trump am Samstag. Er bezeichnete Castro als einen "brutalen Diktator, der sein eigenes Volk fast sechs Jahrzehnte lang unterdrückt hat".