Berlin (AFP) Vor einem Treffen der Innenminister von Bund und Ländern hat sich der baden-württembergische Ressortchef Thomas Strobl (CDU) für eine schärfere Abschiebepraxis stark gemacht. Es werde ein "nationaler Kraftakt" gebraucht, sagte Strobl der "Bild am Sonntag". Es könnten nicht 500.000 Ausländer ohne Bleiberecht geduldet werden. Der CDU-Vize forderte "dringend neue Instrumente für Rückführungen und Abschiebungen".