Wunsiedel (SID) - Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat überraschend ein baldiges Karriereende von Weltmeister Bastian Schweinsteiger angedeutet. "Was ich gehört habe, ist Basti auf dem Absprung aus dem Fußball", sagte Hoeneß bei einem Fanclub-Besuch in Wunsiedel auf die Frage eines Anhängers, ob der FC Bayern seinen bei Manchester United unglücklichen Ex-Spieler nicht zurückholen könne.

Schweinsteiger sei "ein wunderbarer Mensch" und in München überaus populär, betonte Hoeneß, "aber wir tun ihm keinen Gefallen, das Rad zurückzudrehen". Außerdem habe der 32-Jährige in Ana Ivanovic "so eine sympathische und wunderhübsche Frau, dass ich mir vorstellen könnte, dass er sich mit Familienplanung beschäftigt", ergänzte Hoeneß.

Später fügte der 64-Jährige in einem Pressegespräch an, ein Spieler wie Schweinsteiger könne "nicht noch in Amerika rumtingeln mit so einer Riesenkarriere." Schweinsteiger habe ein Abschiedsspiel beim FC Bayern zugesagt, "das würde ich machen und dann aufhören und mit meiner Ana durch den Canal Grande schippern", sagte Hoeneß, der Manchester United für den Umgang mit Schweinsteiger kritisierte. "Ich würde die Leute in Manchester bis zum letzten Tag zahlen lassen und dann sagen: Arriverderci. Das wäre doch schön für diesen Verein für das, was er ihm angetan hat", sagte Hoeneß.