Hamburg (SID) - Serge Gnabry nahm das Geschenk dankend an. Dem Shootingstar von Werder Bremen war der Ball von HSV-Verteidiger Johan Djourou schön in den Lauf gespielt worden, Gnabry nahm Fahrt auf, Dennis Diekmeier und wiederum Djourou hielten staunend Abstand und so schob der 21-Jährige dann überlegt aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 2:2 (2:2) im Nordderby ein. Es war ein historisches Tor.

Schließlich traf Gnabry nach seinem Wechsel im Sommer damit auch in seinem fünften Bundesliga-Auswärtsspiel und stellte damit den Rekord des damaligen Rostockers Steffen Baumgart aus der Saison 1995/96 ein. 

"Wir haben in einem intensiven Spiel Charakter gezeigt. Zweimal im Derby zurückzuliegen und immerhin einen Punkt zu holen, stärkt unsere Moral", sagte der Nationalspieler. Im nächsten Kellerduell gegen Ingolstadt will Gnabry dann auch endlich seinen "Heim-Komplex" ablegen.