Trier (SID) - Die deutschen Frauen haben bei der Generalprobe für die Handball-EM Moral bewiesen. Eine Woche vor Beginn der Europameisterschaft (4. bis 18. Dezember) erkämpfte sich die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler gegen EM-Gastgeber Schweden im zweiten Spiel innerhalb von 24 Stunden ein 28:28 (10:20). Zur Halbzeit lag sie noch zehn Tore zurück. Auch am Vortag kam die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Hamm bereits zu einem 24:24-Unentschieden.

Die am Vortag so gelobte Defensivarbeit gelang dem deutschen Team in der ersten Hälfte überhaupt nicht. Mit effizienten Angriffen erarbeiteten die schnellen Schwedinnen sich einen Zehn-Tore-Vorsprung zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit fand die deutsche Mannschaft aber zurück in die Spur und erkämpfte sich den Ausgleich.