Neu Delhi (AFP) In Indien beschäftigt erneut die mutmaßliche brutale Vergewaltigung einer ausländischen Touristin die Behörden. Hotelangestellte im südindischen Urlaubsort Kovalam hätten Sonntagfrüh eine 35-jährige Japanerin gefunden, die geblutet habe, teilte die Polizei mit. Die Frau werde in einem Krankenhaus in Thiruvananthapuram, der Hauptstadt des Bundesstaates Kerala, wegen innerer Verletzungen behandelt. Nach Angaben der Ärzte war sie außer Lebensgefahr.