Kampala (dpa) – Bei Zusammenstößen zwischen bewaffneten Stammeskämpfern und der Armee im Südwesten Ugandas sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Anhänger des Bakonzo-Stammes hätten eine Polizeiwache nahe der Stadt Kasese angegriffen, sagte ein Regierungssprecher. Der Bakonzo-Stamm gehört zum westugandischen Königreich Rwenzururu, das Anfang der 1990er Jahre nach mehr als 20 Jahren wieder als traditionelle Monarchie zugelassen wurde. Nach Angaben des Regierungssprechers strebt das Reich die Abspaltung von Uganda an.