Moskau (SID) - Der russische Oligarch Alischer Usmanow bleibt Präsident des Fecht-Weltverbands FIE. Der 63-Jährige wurde am Sonntag auf dem FIE-Kongress in Moskau für vier Jahre wiedergewählt. Usmanow führt den Verband seit 2008.

Zum Austragungsort der Weltmeisterschaften 2019 wählten die Delegierten die ungarische Hauptstadt Budapest. Es wird bereits das achte Mal sein, dass der Olympia-Kandidat für die Sommerspiele 2024 eine WM ausrichtet, zuletzt war Budapest 2013 Gastgeber der Titelkämpfe. Die Metropole an der Donau setzte sich gegen Tiflis und Torun/Polen durch.

Im kommenden Jahr ist Leipzig Ausrichter der WM, 2018 finden die Wettbewerbe in der chinesischen Stadt Wuxi statt.