Kuusamo (SID) - Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek hat auch den zweiten Wettbewerb des WM-Winters gewonnen. Der 24-Jährige aus Oberstdorf holte am Sonntag im finnischen Kuusamo vor dem Österreicher Wilhelm Denifl den achten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Mit der Maximalausbeute von 200 Punkten behält der Allgäuer zudem das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung.

"Das war wirklich ein supergeiles Wochenende. Das hätte ich noch vor ein paar Tagen nicht gedacht", sagte Rdyzek, der zu Beginn der Woche von einem Magen-Darm-Infekt geplagt worden war: "Ich habe mich heute wieder gut gefühlt und die Lücke schnell geschlossen. Ein paar Körner habe ich mir aber für den Schluss aufgehoben."

Rydzek stürmte in der Loipe vom sechsten Platz nach vorne, nach einer Attacke einen Kilometer vor dem Ziel hatte er 14,7 Sekunden Vorsprung auf Denifl. Dritter wurde der Japaner Akito Watabe. "Johannes hat das taktisch hervorragend gemacht. Erst hat er in der Gruppe ein wenig durchgepustet und dann die Attacke gefahren", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF. Kurios: Sechs seiner acht Siege hat der Doppel-Weltmeister von Falun in Finnland gefeiert.

Fabian Rießle (Breitnau), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und der erst 19 Jahre alte Vinzenz Geiger (Oberstdorf) rundeten auf den Rängen fünf, sechs und sieben das erstklassige deutsche Ergebnis ab. "Wir sind ein starkes Team", sagte Weinbuch. Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal), am Samstag noch Zweiter, musste sich nach einem schwachen Sprung mit Rang 17 begnügen.

Der als Führender in die Loipe gegangene Norweger Jarl Magnus Riiber wurde am Ende Zehnter. Der 19-Jährige, der dank seiner Sprungkraft als kommender Star der Szene gilt, hatte am Samstag geschwächt von einer Erkrankung auf einen Start verzichtet, am Sonntag musste er nach der Hälfte der Strecke abreißen lassen.