Berlin (AFP) Die Pläne von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen stoßen auf Länderseite auf heftigen Widerstand. In einer gemeinsamen Stellungnahme warfen laut einem Bericht des Düsseldorfer "Handelsblatts" vom Montag alle 16 Landesregierungen gemeinsam Schäuble vor, seine Vorhaben seien durch die Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels vom 14. Oktober "nicht gedeckt". Auf genau diese Beschlüsse beruft sich der Bundesfinanzminister.