München (SID) - Nico Rosberg ist das jüngste Beispiel eines sportlich erfolgreichen Sohnes, der in die Fußstapfen eines sportlich erfolgreichen Vaters getreten ist. Doch er ist längst nicht der einzige Sprößling, der gute Gene mitbekommen hat. Eine Auswahl national/international:

National:

Keke Rosberg - Nico Rosberg (Formel 1): Vater Keke (Finnland) wurde 1982 Weltmeister im Williams; Sohn Nico (Deutschland) gerade eben im Mercedes.

Helmut Bradl - Stefan Bradl (Motorrad): Vater Helmut war WM-Zweiter in der Klasse bis 250 ccm (1991), Sohn Stefan wurde Moto2-Weltmeister 2011.

Erich Kühnhackl - Tom Kühnhackl (Eishockey): Vater Erich, "Deutschlands Eishockey-Spieler des Jahrhunderts", gewann unter anderem mit der Nationalmannschaft sensationell Olympia-Bronze 1976, Sohn Tom ist amtierender Stanley-Cup-Sieger mit den Pittsburgh Penguins.

Rosi Mittermaier/Christian Neureuther - Felix Neureuther (Ski alpin): "Gold Rosi" Mittermaier gewann bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck zweimal Gold und einmal Silber, Ehemann Christian Neureuther sechs Weltcup-Rennen. Sohn Felix siegte bei bislang 13 Weltcup-Rennen, holte WM-Silber (2013) und WM-Bronze (2015) im Slalom sowie mit der Mannschaft WM-Gold (2005) und WM-Bronze (2013).

Heide Ecker-Rosendahl - Danny Ecker (Leichtathletik): Heide Ecker-Rosendahl gewann zweimal Gold (Weitsprung, 4x100 m) und einmal Silber (Fünfkampf) bei Olympia 1972, Sohn Danny Ecker holte WM-Bronze 2007 im Stabhochsprung.

Täve Schur - Jan Schur (Radsport): Gustav-Adolf "Täve" Schur war Straßenweltmeister bei den Amateuren (1958 und 1959), Olympia-Zweiter (1960) und -Dritter (1956) jeweils mit der Mannschaft; Sohn Jan war mit der Mannschaft Zeitfahr-Olympiasieger 1988 und -Weltmeister 1989.

Reka Lazar-Szabo - Matyas Szabo (Fechten): Mutter Reka gewann zweimal WM-Gold, dazu Olympia-Bronze 1992 und Olympia-Silber 1996 für Rumänien; Matyas wurde mit der deutschen Mannschaft 2014 Säbel-Weltmeister.

außerdem:

Udo Kießling (Eishockey), Sohn des ehemaligen Spielers und Bundestrainers Gerhard Kießling, ist Rekordmann der deutschen Nationalmannschaft (320 Einsätze) und gewann unter anderem 1976 Olympia-Bronze.  

Björn Krupp (Eishockey), Sohn von Stanley-Cup-Sieger und Ex-Bundestrainer Uwe Krupp (derzeit Coach der Eisbären Berlin), ist Nationalspieler und steht derzeit bei den Grizzlys Wolfsburg unter Vertrag.

Mick Schumacher (Motorsport), Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, belegte zuletzt Platz zwei in der deutschen ADAC Formel-4-Meisterschaft.  

Hans-Joachim Stuck (Mototorsport), Sohn des "Bergkönigs" Hans Stuck, fuhr 74 Grand Prix in der Formel 1.

International:

Muhammad Ali - Leila Ali (Boxen/USA): Der Vater (verstorben am 3. Juni 2016) war "The Greatest", die Tochter (aus dritter Ehe) bestritt 24 Kämpfe als Profiboxerin, war Weltmeisterin im Halbschwergewicht. 

Rick Barry - Brent Barry (Basketball/USA): Vater Rick war NBA-Champion 1975 mit den Golden State Warriors, Sohn Brent gewann den Titel 2005 und 2007 mit den San Antonio Spurs.

Ken Griffey Sr. - Ken Griffey Jr. (Baseball/USA): Der Vater gewann mit den Cincinnati Reds zweimal die World Series (1975/1976); der Sohn war 13-maliger Allstar und wurde gerade in die Hall of Fame aufgenommen.

Graham Hill - Damon Hill (Formel 1/Großbritannien): Vater Graham war Weltmeister 1962 und 1968, Sohn Damon 1996.

Bobby Hull - Brett Hull (Eishockey/USA): Vater Bobby gewann den Stanley Cup 1961 mit den Chicago Blackhawks, Sohn Bobby 1999 mit den Dallas Stars und 2002 mit den Detroit Red Wings.

Cesare Maldini - Paolo Maldini (Fußball/Italien): Vater Cesare war Nationalspieler, gewann unter anderem mit dem AC Mailand zweimal den Europapokal der Landesmeister (1962 und 1963, war außerdem Nationaltrainer von Italien und Paraguay). Sohn Paolo gewann mit dem AC Mailand fünfmal den Landesmeisterpokal/die Champions League und bestritt unter anderem 126 Länderspiele für Italien.

Archie Manning - Peyton Manning/Eli Manning (Football/USA): Vater Archie spielte 13 Jahre als Quarterback in der NFL, 1978 und 1979 war er im Pro Bowl dabei. Seine Söhne gewannen je zweimal den Super Bowl, Peyton mit den Indianapolis Colts (2006) und den Denver Broncos (2016), Eli mit den New York Giants (2008 und 2012).

Mazinho - Thiago Alcantara (Fußball/Brasilien, Spanien): Vater Mazinho war 1994 Weltmeister mit Brasilien, Sohn Thiago gewann von 2013 bis 2016 mit dem FC Bayern die Klub-WM, dreimal die deutsche Meisterschaft und zweimal den DFB-Pokal.

Eddy Merckx - Axel Merckx (Radsport/Belgien): Vater Eddy gewann unter anderem fünfmal die Tour de France und dreimal den WM-Titel auf der Straße, Sohn Axel wurde 2004 in Athen Olympia-Dritter im Straßenrennen.

Yannick Noah - Joakim Noah (Tennis, Basketball/Frankreich): Vater Yannick gewann 1983 im Tennis die French Open, schaffte es bis auf Rang drei der Weltrangliste. Sohn Joakim war Uni-Champion mit der University of Florida 2005, spielt nach neun Jahren bei den Chicago Bulls jetzt bei den New York Knicks in der NBA.

Ken Norton Sr. - Ken Norton Jr. (Boxen/Football, USA): Vater Ken (verstorben 1983) wurde 1978 Schwergewichtsweltmeister im Boxen, Sohn Ken gewann als Football-Profi mit den Dallas Cowboys (1993 und 1994) und den San Francisco 49ers (1995) dreimal den Super Bowl.

Kenny Roberts Sr. - Kenny Roberts Jr. (Motorrad/USA): Der Vater war dreimal Weltmeister in der Klasse bis 500 ccm (1978, 1979, 1980), der Sohn einmal (2000).

Daniel Rudisha - David Rudisha (Leichtathletik/Kenia): Vater Daniel gewann Olympia-Silber 1968 mit der 4x400-m-Staffel, Sohn David wurde zweimal Olympiasieger (2012 und 2016) und zweimal Weltmeister (2011 und 2015) über 800 m.

Peter Schmeichel - Kasper Schmeichel (Fußball/Dänemark): Vater Peter war unter anderem Europameister 1992 und Champions-League-Sieger mit Manchester United 1999, Sohn Kasper gewann 2016 mit Leicester City die englische Premier League.

Calvin Smith Sr. - Calvin Jr. (Leichtathletik/USA): Vater Calvin war 200-m-Weltmeister 1983 und Olympia-Sieger 1984 mit der 4x100 Staffel; Sohn Calvin war Hallen-Weltmeister 2012 mit der Staffel.

Mychal Thompson - Klay Thompson (Baseketball/USA): Vater Mychal war NBA-Champion 1987 und 1988 mit den Los Angeles Lakers, Sohn Clay 2015 mit den Golden State Warriors.

Gilles Villeneuve - Jacques Villeneuve (Formel 1/Kanada): Vater Gilles fuhr 67 Grand Prix, war WM-Zweiter 1979 (tödlich verunglückt 1982); Sohn Jacques wurde 1997 Weltmeister.

Bill Walton - Luke Walton (Basketball/USA): Vater Bill war NBA-Champion mit den Portland Trail Blazers (1977) und den Boston Celtics (1986), sein Sohn Luke mit den Los Angeles Lakers (2009 und 2010) - deren Coach er mittlerweile ist.

Hanni Wenzel/Harti Weirather - Tina Weirather (Ski alpin/Liechtenstein, Österreich): Hanni Wenzel (Liechtenstein) gewann bei Olympia zweimal Gold (1980), einmal Silber (1980) und Bronze (1976), Ehemann Harti Weirather (Österreich) war Abfahrtsweltmeister 1982, gewann sechs Weltcup-Rennen; Tochter Tina war bislang sechsmal im Weltcup erfolgreich.

Und dann noch ...:

John David Washington, Sohn von Schauspieler und Oscar-Gewinner Denzel Washington, war Football-Profi und spielte in der NFL Europa für die Hamburg Blue Devils und Rhein Fire. 

Jessica Springsteen, Tochter von Rock-Ikone Bruce Springsteen ("Born to Run", "Born in the USA"), ist eine ambitionierte Springreiterin, die unter anderem 2012 als Ersatzreiterin für Olympia in London nominiert war.

Liam Stewart, Sohn von Pop-Legende Rod Stewart ("Maggie May", Sailing"), spielt Eishockey beim englischen Klub Coventry Blaze.