Hamburg (SID) - Anders als in der Vergangenheit wäre einem Socken-Tor von Michael Gregoritsch im Fußball-Bundesliga-Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen (2:2) am Samstag die Anerkennung nicht versagt geblieben. Wie der kicker berichtet, wurde eine entsprechende Regel in der Sommerpause geändert.

Der HSV-Stürmer hatte in der 61. Minute seinen linken Schuh verloren und hatte den Ball Sekunden später in einer aussichtsreichen Situation nur knapp verpasst.

Früher wäre die Partie sofort unterbrochen und mit einem Freistoß für die Gäste fortgesetzt worden. Gemäß den neuen Bestimmungen muss ein Schuh oder auch ein Schienbeinschoner erst während der nächsten Spielunterbrechung wieder angezogen werden.