Berlin (dpa) - Angesichts zunehmender extremistischer Gewalt unterstützt der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, den Vorstoß des Justizministeriums zur Verschärfung des Waffenrechts. "Ich halte den Vorschlag für eine Selbstverständlichkeit", sagte Wendt im Deutschlandfunk. Waffen hätten weder in den Händen von sogenannten Reichsbürgern noch in denen von Links- oder Rechtsextremisten etwas verloren. Im "Bericht aus Berlin" hatte Justizminister Heiko Maas am Abend eine Regelanfrage beim Verfassungsschutz ins Gespräch gebracht.