Moskau (AFP) Mit einem TV-Eistanz in einer KZ-Häftlingskluft mit Judenstern hat die Ehefrau des russischen Präsidentensprechers Dmitri Peskow am Montag im In- und Ausland für Empörung gesorgt. Mit ihrem Auftritt in einer Promi-Eiskunstlaufshow des Staatssenders Perwy Kanal heimsten Tatjana Nawka und ihr Tanzpartner, der Schauspieler Andrej Burkowski, am Samstag die höchste Punktzahl sowie Lob von den Juroren ein. Ein YouTube-Video des Auftritts wurde allerdings überwiegend negativ bewertet.