Karlsruhe (AFP) Wer sein beschädigtes Auto nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall verkauft, anstatt es reparieren zu lassen, kann sich dabei auf die Wertermittlung eines Sachverständigen verlassen. Geschädigte sind nicht verpflichtet, auf Hinweise der gegnerischen Versicherung hin auf möglicherweise höhere Kaufangebote zu warten, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil entschied. Demnach reicht ein Sachverständigengutachten aus, um die sogenannte Schadensminderungspflicht zu erfüllen. (Az. VI ZR 679)