Manila (AFP) Bei einem Bombenanschlag auf einen Militärkonvoi auf den Philippinen sind am Dienstag sieben Leibwächter von Präsident Rodrigo Duterte und zwei weitere Soldaten verletzt worden. Wie der Präsident selbst und die Armee mitteilten, explodierte die Bombe vor einem für Mittwoch geplanten Besuch Dutertes im Süden des Landes. Militärsprecher machten islamistische Rebellen verantwortlich, die der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen hätten.