Washington (dpa) - Donald Trump verbreitet weiter, bei der von ihm gewonnenen Präsidentenwahl habe es massiven Betrug gegeben. Der designierte US-Präsident verband diese weiterhin unbewiesene Behauptung in einer Serie von Twitternachrichten mit massiven Angriffen auf den US-Sender CNN. Die Journalisten sollten ihren Job machen und Beweise finden, schrieb er. Nach einhelliger Meinung von Wahlexperten und der Wahlkommissionen aus den US-Bundesstaaten ist die Behauptung von Wahlbetrug im großen Stil eine Verschwörungstheorie, die jeder sachlichen Grundlage entbehrt.