Hamburg (SID) - Bei der Suche nach einem Handball-Bundestrainer wird es offenbar keine schnelle Entscheidung geben. Der Deutsche Handballbund (DHB) verspürt bei der Suche nach einem Nachfolger für den nach der WM in Frankreich (11. bis 29. Januar) scheidenden Dagur Sigurdsson keinen Zeitdruck. "Eine Entscheidung in diesem Jahr ist eher unwahrscheinlich", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning dem SID. Top-Kandidaten für den Posten sind Christian Prokop (SC DHfK Leipzig) und Markus Baur (TVB Stuttgart).

"Es gibt keinen neuen Sachstand", sagte Hanning und bestätigte "konstruktive Gespräche" mit beiden Kandidaten. Die Stuttgarter Nachrichten hatten zuvor berichtet, dass Prokop dazu tendiere, seinen Vertrag in Leipzig bis 2021 zu erfüllen. Deswegen sei TVB-Coach Baur "plötzlich erster Kandidat". Prokop hatte zuletzt angekündigt, sich nach dem Leipzig-Spiel bei der SG Flensburg-Handewitt (Mittwochabend) zu seiner Zukunft zu äußern.