Rio de Janeiro (AFP) Die Brasilianerin Ivonette Balthazar klopft sich an die Brust, wo das Herz eines deutschen Olympioniken schlägt. "Hier ist der kleine Motor", sagt sie. Dreieinhalb Monate nach der äußerst strapaziösen, aber erfolgreichen Transplantation während der diesjährigen Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro staunt die 66-Jährige immer noch, dass sie am Leben ist und ist zugleich heilfroh und dankbar. Während die große Narbe allmählich verblasst, kommt sie schwer damit zu Rande, dass für ihr eigenes Überleben erst ein Mann sterben musste, den sie nie getroffen hat: der deutsche Kanu-Trainer Stefan Henze.