Düsseldorf (AFP) Angesichts der enorm gestiegenen Studentenzahlen fließt einer neuen Studie zufolge nach wie vor nicht genug Geld in Deutschlands Hochschulen. Diese seien "weiterhin unterfinanziert", erklärte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag auf Grundlage einer Untersuchung des Instituts für Hochschulforschung Halle-Wittenberg. Es stehen demnach zwar deutlich mehr Mittel zur Verfügung als vor zehn Jahren, die aber für die steigende Zahl an Studenten nicht ausreichen.