München (SID) - Deutschlands Rallye-Ikone Walter Röhrl (69) wird eine besondere Ehre zuteil. Der zweimalige Weltmeister wird vom ADAC für sein Lebenswerk ausgezeichnet, Röhrl erhält den Ehren-Christophorus aus Nymphenburger Porzellan im Rahmen der SportGala des Automobilclubs am 17. Dezember in München. In der mehr als 30-jährigen Geschichte der Gala wurde dieser Preis zuvor erst zweimal verliehen: 2006 ging er an den ehemaligen Schweizer Rennstallbesitzer Peter Sauber, 2013 wurde der frühere Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug ausgezeichnet.

"Walter Röhrl ist einer der erfolgreichsten Motorsportler Deutschlands. Er ist bis heute eine der am meisten respektierten Persönlichkeiten im Sport und sich stets selbst treu geblieben", sagte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk: "Der deutsche Motorsport hat Röhrl viel zu verdanken."

Röhrl selbst freut sich über den "außergewöhnlichen Preis. Der ADAC setzt sich seit vielen Jahren mit hohem Engagement für den Rallyesport ein, ob auf nationaler oder internationaler Ebene mit unserem deutschen WM-Lauf oder in der Nachwuchsförderung."

Röhrl ist der erfolgreichste deutsche Rallye-Fahrer, 1980 und 1982 gewann er die Weltmeisterschaft und feierte zudem Erfolge auf der Rundstrecke. Anlässlich seines ersten WM-Titels 1980 wurde Röhrl vom ADAC als Motorsportler des Jahres ausgewählt und war der erste Preisträger dieser Auszeichnung.

2016 erhält in dieser Kategorie der Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg den großen Christophorus aus Nymphenburger Porzellan. Als ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wird Maximilian Günther ausgezeichnet, der Zweite in der Formel-3-Europameisterschaft.