Zagreb (SID) - Argentiniens Tennis-Team um den Olympiazweiten Juan Martin del Potro hat ein schon verloren geglaubtes Finale noch gedreht und bei der fünften Endspielteilnahme zum ersten Mal den Davis Cup gewonnen. Die Südamerikaner gewannen das umkämpfte Duell in Zagreb mit Gastgeber Kroatien nach einem 1:2-Rückstand nach dem Doppel noch 3:2. Den Siegpunkt holte am Sonntagabend Federico Delbonis im Schlusseinzel mit einem 6:3, 6:4, 6:2 gegen den Aufschlagriesen Ivo Karlovic.

Die Kroaten hatten den Davis Cup 2005 schon einmal gewonnen. Und am Sonntag standen die Gastgeber im ersten Einzel schon unmittelbar vor dem zweiten Triumph. Im Duell zweier ehemaliger US-Open-Sieger führte Marin Cilic gegen del Potro mit zwei Sätzen. Alles schien vor über 15.000 Zuschauern im Hexenkessel der Arena Zagreb gelaufen.

Doch Juan Martin del Potro bündelte vor den Augen von Fußball-Idol Diego Maradona noch einmal alle Kräfte und drehte die Partie nach 4:53 Stunden und gewann mit 6:7 (4:7), 2:6, 7:5, 6:4, 6:3. Die zahlreichen argentinischen Fans in der Halle waren aus dem Häuschen. "Das war ein unglaublich emotionales Match und einer der wichtigsten Siege meiner Karriere", sagte del Potro nach dem Kraftakt.

Delbonis nutzte den psychologischen Rückenwind und setzte Karlovic von Beginn an unter Druck. Konzentriert zog der 26-Jährige sein Spiel durch und verwandelte nach 2:09 Stunden seinen zweiten Matchball zum größten Team-Erfolg im argentinischen Tennis. "Einer meiner Träume ist wahr geworden", meinte Delbonis, "ich musste fokuusiert bleiben, sonst wäre es ein Desaster geworden."