Wien (SID) - Mit einer umfassenden Reform will die österreichische Fußball-Bundesliga ihre Einnahmen um bis zu zehn Prozent steigern. Ab der Saison 2018/19 werden zwölf statt bisher zehn Mannschaften in der Bundesliga spielen, die zunächst eine Hin- und eine Rückrunde austragen. Im Anschluss spielen die ersten sechs Teams eine Meisterrunde, die anderen sechs Mannschaften ermitteln den Absteiger.

"Ich denke, wir haben gute Beschlüsse gefasst, die uns wirtschaftlich, sportlich und infrastrukturell in Zukunft voranbringen", sagte Liga-Präsident Hans Rinner.