Jakarta (dpa) - Die Zahl der Todesopfer bei dem heftigen Erdbeben in Indonesien steigt rasant: Es seien mindestens 92 Menschen umgekommen, berichtete das Militär. Der Erdstoß der Stärke 6,4 erschütterte den nördlichen Zipfel der Insel Sumatra. Das Beben war zwar für die Region vergleichsweise schwach, aber der Bebenherd lag nur wenige Kilometer unter der Erdoberfläche, was meist schwere Schäden verursacht. Zahlreiche Häuser stürzten ein. Die Behörden fürchten, dass noch Menschen unter den Trümmern eingeschlossen sind.