Los Angeles (AFP) Bei der Bombendrohung gegen die U-Bahn in Los Angeles hat es sich nach Angaben der US-Bundespolizei FBI um eine Falschmeldung gehandelt. Es sei "kein Beweis" für eine wirkliche Bedrohung gefunden worden, teilte das FBI am Dienstagabend mit. Stattdessen gebe es den Verdacht, dass es sich bei dem anonymen Anrufer um eine Person handele, die bereits ein anderes Mal einen Fehlalarm ausgelöst habe.