Mainz (dpa) - Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat sich erneut gegen eine Aufstockung der WM ausgesprochen. "Für mich ist wichtig, dass es nicht mehr Spiele gibt, als es bislang waren", sagte der 56-Jährige in einem ZDF-Interview. Die Spieler seien bereits jetzt am Limit. "Ich glaube auch, dass die Zuschauer und Fans nicht unendlich viele Spiele mehr sehen wollen, sondern sie wollen Qualität sehen." Das eigentliche WM-Turnier sollte deshalb nicht länger als bisher dauern und bei 32 Mannschaften bleiben.